Kultur

Herbstlied (Johannes Gaudenz von Salis-Seewis)

Herbstlied (Johannes Gaudenz von Salis-Seewis)

Bunt sind schon die Wälder, Gelb die Stoppelfelder, Und der Herbst beginnt. Rote Blätter fallen, Graue Nebel wallen, Kühler weht der Wind.  

Johannes Gaudenz von Salis-Seewis

Herbstlied

Bunt sind schon die Wälder,
Gelb die Stoppelfelder,
Und der Herbst beginnt.
Rote Blätter fallen,
Graue Nebel wallen,
Kühler weht der Wind.

Sieh, wie hier die Dirne
Emsig Pflaum’ und Birne
In ihr Körbchen legt!
Dort mit leichten Schritten
Jene goldne Quitten
In den Landhof trägt!

Wie die volle Traube
Aus dem Rebenlaube
Purpurfarbig strahlt!
Am Geländer reifen
Pfirsiche, mit Streifen
Rot und weiss bemalt.

Flinke Träger springen,
Und die Mädchen singen,
Alles jubelt froh!
Bunte Bänder schweben
Zwischen hohen Reben
Auf dem Hut von Stroh.

Geige tönt und Flöte
Bei der Abendröte
Und im Mondenglanz.
Junge Winzerinnen
Winken und beginnen
Deutschen Ringeltanz.

 

 

Johann Gaudenz Freiherr von Salis-Seewis, geb. 26.12.1762 auf Schloss Bothmar bei Malans (Ahnschloss in Seewis/Prättigäu), gest. 29.1.1834 ebenda. Schweizer Dichter und Lyriker; wegen seiner Tätigkeit als Generalinspektor der helvetischen Truppen auch der „Dichtergeneral“ genannt. Das vorliegende „Herbstlied“ gilt als sein bekanntestes Werk.

www.de.wikipedia.org/wiki/Johann_Gaudenz_von_Salis-Seewis

www.zeno.org/Literatur/M/Salis-Seewis,+Johann+Gaudenz+von/Gedichte 

 
 

Kommentare

Bild des Benutzers Sonja Weber

Liebe Laura, ich fing sofort zu summen an. Dass einem so schöne Sachen noch nach Jahren nicht aus dem Kopf gehen ist wunderschön. Und das Du sie wieder aufweckst erst¨recht!Liebe Grüsse,Kea.
Bild des Benutzers amara

Herbstlied

Ein lustiges Lied. Ich lernte dies 1948 in der Schule und kann es heute immer noch singen!! amara

Gruss amara