Freizeit + Reisen
08.04.2015 - Walter Armbruster

BaselWorld 2015

Basel World 2015 & Wunderwerke der Biologie

Basel hat immer etwas zu bieten. Unlängst war es die „Basel World“, eine Ausstellung der Superlative. Für Schmuck, exklusive Uhren, Edelsteine in den schönsten Farben, ein riesen Angebot, für all jene, dies es sich das leisten wollen und auch können. 

Bei den Edelsteinen, die Händler aus Indien, Sri Lanka, aber auch Russland, viele enttäuschte Gesichter hinter dem Tresen. Und die potenziellen Kunden oder Kundinnen sind eher zurückhaltend. Da bekommt man für viel Geld nur etwas ganz Kleines, vor allen Dingen wenn es wieder einmal ein Diamant sein soll.

Ganz anders bei den Uhren. Hier haben sich all die bekannten Hersteller mit pompösen Ständen in Szene gesetzt. Zu kaufen gibt es nur für Händler. Der normale Besucher darf sich die Exponate in den Vitrinen bestaunen, und man staunt!

 

 Hier entstehen Kunstwerke auf höchstem Niveau, Wunderwerke der Technik

Sehr beeindrucken die wenigen kleinen Hersteller. Da wird noch alles in aufwendiger Handarbeit gefertigt,  Von dieser Firma, und das schon seit 500 Jahren! So kann man dabei schon mal zusehen, wie hier preziöse gearbeitet wird.  Wie ein Zifferblatt, ein wahres Kunstwerk, in 3 monatiger Hand Arbeit hergestellt wird.  Das gleiche gilt für all die vielen mechanischen Teile, die so eine Uhr zu dem machen, was diese ist, ein einmaliges Sammlerstück.  Für so ein Stück bezahlt der Käufer gerne mal CHF 800'000.- , und erhält ein Unikat.

All diese Hersteller, meist in der Westschweiz lokalisiert, haben ebenfalls sehr exklusive Uhren. Diese zeigen vor allem Dingen die Zeit an. Da gibt es weder Plastik, noch poppiges, dafür „Zeitloses“ in edler Ausführung.

Um diese Teile herzustellen, eine einfache Uhr enthält 130, in exklusiver Ausführung bis 1'728 Teile,  braucht es spezielle Maschinen.  Am meisten beeindruckt die maschinelle Fertigung einer Platine. Hier werden dutzende von Arbeitsgängen in einer  einzigen Aufspannung  gefräst, gebohrt und Gewinde geschnitten.  In horizontaler Ebene verschieben 3 Stellmotoren mit einer Präzision von unter einem 1'000 mm, jeweils Software gesteuert. 

Wieder mal feiern mit meinem Sohn

 

 Diese Wunderwerke der Biologie vor, und hinter dem Tresen

 Zwischen Tengen und Konstanz findet man solche Talente, ganz einfach "Hegauer"

Wo immer der Besucher tagsüber vorbeikommt, er trifft auf all diese charmanten Damen, echte Wunderwerke der Biologie. Wer nach 18:00 Uhr noch hier ist, denn da schliesst die Ausstellung, hat eine Einladung.  Von nun an wird gefeiert, und jetzt geht die Post so richtig ab. Da trifft man wieder auf diese Schönen beim gemütlichen beisammen sein und Feiern. So kam es, dass ich ganz knapp den letzten Zug nach Zürich noch erreichte.

Grüsse Walti

Nach Oben