Gesellschaft
16.10.2016 - Redaktion Seniorweb

Eine Ode an das Leben

Am 2. November startet in Schweizer Kinos der Film “BEING THERE - DA SEIN” von Thomas Lüchinger

Der Schweizer Filmemacher Thomas Lüchinger, vielen Kinobesuchern durch seine Filme „Schritte der Achtsamkeit“, „Johle und Werche – der Klang vom Toggenburg“ u. a. bestens bekannt, portraitiert in seinem neuen berührenden Dokumentarfilm vier Personen aus unterschiedlichen Kulturkreisen, die Menschen in ihrer letzten Lebensphase begleiten. Aus einem dreijährigen Engagement ist ein anregendes Kunstwerk entstanden! Lüchinger widmet diesen Film all jenen, die Menschen pflegen und in der letzten Lebensphase begleiten.

Der Dokumentarfilm BEING THERE – DA SEIN ist all jenen gewidmet, die Menschen in der letzten Lebensphase begleiten und pflegen. Der neue Film von Thomas das Thema Palliative Care als eine eigentliche Ode an das Leben und stellt dabei jene Menschen ins Zentrum, welche sich um Sterbende kümmern.

Die vier Protagonisten Ron Hoffman, USA, Elisabeth Würmli, Schweiz, Alcio Braz, Brasilien und Sonam Dölma Sherpa, Nepa reflektieren in "BEING THERE – DA SEIN" darüber, wie ihr Dasein für andere ihr eigenes Leben bereichert. In der Konfrontation mit ihrer eigenen Sterblichkeit werfen sie die Frage auf, ob wir in der heutigen Zeit eine neue Ars Moriendi brauchen, die – wie das im späten Mittelalter der Fall war – das Sterben als Teil des Lebens versteht und damit die Auseinandersetzung mit dem Sterben als Bereicherung in unser Leben zurück bringt.

Der Film startet am 2. November 2016 in den Schweizer Kinos. Daten, Zeiten und Kinos siehe unter: www.being-­there.ch

Nach Oben