25.02.2018 - Josef Ritler

Bilder, die unter die Haut gehen

In einer Fotowerkschau zeigen 13  Fotokünstler aus der Innerschweiz in der Kornschütte Luzern ihre Bilder bis 10. März 2018.

Fast glaubt man sich auf einer Baustelle, wenn man den romantischen Kornschüttesaal betritt. An spartanischen Bauzäunen hängen die Bilder, die ein weites Spektrum abdecken. Von Bundesräten über Gletscher, Musikerportraits und Spielereien mit Begriffen und Bildern bis zu Abwasserflüssen von Los Angeles.

Nach zwei erfolgreichen Ausgaben veranstaltet die Stiftung Fotodokumentation Kanton Luzern (Fotodok) auch dieses Jahr diese Fotowerkschau.

 

Dreissig Jahre lang sammelte der Fotograf Felix von Wartburg Bilder, die er in „Wortspiele“ mit Begriffen und Bildern zusammenfasste. „Das soll vor allem Spass machen“, sagt er zu seinen Werken, die er nun in Buchform veröffentlichen will. Zwei Beispiele: Aussteiger nennt er die Fahrgäste, die aus dem Zug steigen und Brotmesser die beiden Bäcker, die vor einer Tafel stehen.

 

Mit der analogen und digitalen Fotografie befasst sich Sibille Kathriner, die in Stans NW ein Fotostudio betreibt. Unter dem Motto „Ineinander trotzdem einzen“ stellt sie Portraits aus und erklärt:“Da ich die Neugier zur analogen Fotografie nie verloren habe, und wieder bewusst damit arbeiten wollte, habe ich diese Serie gemacht. Die Portraits sind digital im Fotostudio fotografiert. Der Hintergrund wurde analog aufgenommen, digitalisiert und mit dem Portrait kombiniert.“

 

Die Bildserie vom Staff-Fotografen Dragan Tasic ist eine langfristige Dokumentation von international und national bekannten Musikerinnen und Musiker auf Konzertbühnen und Festivals auf der ganzen Welt. Der Luzerner fotografiert seit 1999 vorwiegend Jazz – und Blues-Festivals in Amerika.

 

Der aus Allenwinden ZG stammende Fotograf Christian H. Hildebrand fand seine ausgestellten Sujets vor allem im Bundeshaus in Bern. Unter dem Titel „Thomas Aeschi“ realisierte er die  Backstage-Reportage der Bundesratswahl, als Thomas Aeschi gegen Guy Parmelin und Norman Gobbi antrat. Dabei erwischte er Alt-Bundesrat Adolf Ogi in einer Ecke.

 

In der Ausstellung „Melting Point“ zeigt Lorenz Andreas Fischer Schmelzwasserphänomene auf Gletschern. Es sind Auszüge aus einem Langzeitprojekt in den Alpen, die einem fundamentalen Wandel unterliegen. Auf diesem Bild zeigt er, wie in der Zukunft die Waldgrenze höher steigen wird und die Gletscher schmelzen. Fischer arbeitet vorwiegend als Naturfotograf. Seine Bilder wurden vielfach ausgezeichnet z.B. am Wildlife Photographer oft he Year oder als bester europäischer Naturfotograf 2016.

Fotos: Josef Ritler

https://www.fotodok.swiss/wiki/Fotowerkschau_Luzern

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter seniornews: 
Nach Oben