22.07.2018 - Josef Ritler

Cäsar Ritz

In Niederwald VS feiern die Walliser mit dem  spektakulären Freilichtspiel „Cäsar Ritz“ das 100-jährige Jubiläum des legendären Hotelkönigs in noch neun Aufführungen.

Ein Mann, in einfachsten Verhältnissen in Niederwald im Goms im Jahre 1850 als dreizehntes und jüngstes Kind einer Bergbauernfamilie geboren, betritt aus Not, aus Abenteuerlust und aus Wissensdrang die glamouröse Welt der Gastronomie und Hotellerie.

 Cäsar Ritz als Hotelkönig 

In seinen besten Jahren betreibt Cäsar Ritz gleichzeitig 10 Hotels in ganz Europa, von London über Monte Carlo bis nach Baden-Baden.

Er baut Hotels in Rom und Paris, richtet auf dem ganzen Kontinent königliche Anlässe aus, revolutioniert die Hotellerie, setzt neue Massstäbe in Hygiene, in Beleuchtung, begrüsst den Hochadel aus ganz Europa als seine Gäste – seine Devise: Der Gast ist immer König!

Überliefert ist seine Aussage:“Meine alte Welt war mir zu klein. Doch die Gipfel schenkten mir den Blick in die Weite. Die Ruhe wappnete mich für ein intensives Leben. Hielt meinen Geist rein für neue Gedanken. Aus dem Ziegenhirt wurde ein König. Aus dem Bauernjungen ein Weltenbummler. Statt Ziegen zu hüten bewirtete ich die Mächtigen. Ich erfand die Gastfreundschaft neu. Nur – in die Wiege gelegt wurde mir dies in einem Bergtal. Dahin zog es mich für die Ewigkeit zurück. Denn ich bin Cäsar Ritz.“

Die Höhepunkte in seinem Leben waren: die Kindheit in Niederwald, Lehr- und Wanderjahre in Brig, Sitten, Wien und Paris. Fuss fassen in der höheren Gastronomie in Paris. Kennenlernen von Marie- Louise Beck, seiner zukünftigen starken Frau. Bau seines ersten Hotels in Rom. 

Eröffnung des «Ritz» in Paris, wo vor nicht allzu langer Zeit die englische Prinzessin Diana kurz vor ihrem Tod noch speiste.

 

Die letzte Reise nach Niederwald (1906) und der letzte Besuch bei Hotelier Josef Seiler in Gletsch. Ritz fällt 1902 in eine Depression, von der er sich bis zu seinem Tod 1918 nicht mehr erholen wird. Trotzdem wird sein Werk weitergeführt.

 

 

 

In acht Bildern wird das vom in der Innerschweiz lebenden Autor und Regisseur Benny Kreuzer geschriebene und mit dem CO-Regisseur Cäsar Biderbost inszenierte Freilichtspiel auf dem Dorfplatz aufgeführt.


Der Ritz-Brunnen bildet den Dreh- und Angelpunkt, die wettergegerbten Walliser Holzhäuser die Kulisse.  

Rund 70 Prozent der einheimischen Spielenden stehen erstmals auf der Bühne. Die Unerfahrenheit spielt keine grosse Rolle. Nach der Premiere am 18. Juli waren die Besucher begeistert.

Die Theateraufführungen werden vorgängig kulinarisch umrahmt und bieten u.a. die bekannte Gommer Spezialität „Chouera“ im Restaurant „Drei Tannen“ an. An der Abendkasse kann man überdies spezielle Cäsar Ritz Produkte erwerben: Schokolade, Rauchlachs, Brot, Hauswurst, Risottomischung, Wein und Ofenkäse.
Parkplätze gibt es in unmittelbarer Nähe. Vom Bahnhof Niederwald sind es wenige Schritte bis zum Freilichtspiel-Gelände.
Fotos: PD

Spieldaten:
25. / 27. / 28. Juli 2018
1. / 3. / 4. / 8. / 10. / 11. August 2018
Parkplätze sind in Niederwald nur sehr begrenzt verfügbar. Es wird empfohlen, die Anreise mit dem öffentlichen Verkehr vorzunehmen. Nach der Aufführung besteht Anschluss: Bus Richtung Brig (Normaltarif).
Extrabus Richtung Oberwald um 22.40 Uhr und Richtung Brig um 23.15 Uhr (CHF 5.-). Ticketkategorien:
Cäsar de luxe CHF 128.– / Cäsar comfort CHF 73.–
Cäsar éco CHF 48.–
Weitere Informationen und Ticketverkauf:

www.caesar-ritz.ch/freilichtspiel-2018

Abonnieren Sie unseren Newsletter seniornews: 

 Teilen
Nach Oben