04.03.2019 - Levato

Das Handy als WLAN-Router

Es gibt bei den meisten Smartphones eine nützliche Funktion, die den meisten Menschen aber unbekannt ist. Haben Sie schon daran gedacht, Ihr Handy als WLAN-Router zu verwenden?

Das klingt, als müsste man dafür ein absoluter Technik-Freak sein, doch es ist kinderleicht. Vielleicht fragen Sie sich aber auch, wozu das überhaupt gut sein soll. Wir werden beides im Folgenden ausführlich erklären.

Zwei Wege für das Internet

Ein Smartphone hat die tolle Eigenschaft, dass es sich gleich auf zwei Wegen mit dem Internet verbinden kann. Die eine davon ist das WLAN. Da ein Smartphone im Grunde ein kleiner Computer ist, kann es sich mit einem WLAN-Netz verbinden und die Internetverbindung nutzen, genau wie beispielsweise ein Laptop. Das Smartphone hat also einen winzigen, eingebauten WLAN-Empfänger. Ein WLAN-Netzwerk hat man meistens zuhause, man findet es aber auch in Hotels, Restaurants, Flughäfen oder anderen öffentlichen Plätzen. Der zweite Weg, den das Smartphone nutzen kann, ist die mobile Internetverbindung. Sie wird vom Mobilfunkanbieter bereitgestellt und wird immer dann genutzt, wenn gerade kein WLAN in Reichweite ist, also auch unterwegs.

Internetverbindung weitergeben

Das Smartphone hat also die Möglichkeit, ein WLAN zu empfangen. Was viele Menschen nicht wissen: das Smartphone kann ein WLAN-Netzwerk auch aussenden, genauso wie der Router, der zuhause an der Telefondose steckt. Auf diese Weise ist es möglich, die Internetverbindung, die das Handy über das mobile Netz empfängt, als WLAN weiterzugeben. Mit diesem WLAN können sich dann andere Geräte verbinden und ebenfalls die mobile Datenverbindung des Smartphones mitnutzen. Also zum Beispiel ein anderes Smartphone, Tablet oder ein Laptop. Man nennt diese Funktion auch „WLAN-Hotspot“, „Mobile Hotspot“, „Persönlicher Hotspot“ oder „Tethering“.

Sie fragen sich, wofür man das braucht? Stellen Sie sich vor, sie sind unterwegs und haben einen Laptop und Ihr Smartphone dabei. Sie möchten am Laptop etwas arbeiten, recherchieren oder nur im Internet surfen. Über den persönlichen Hotspot können Sie die Internetverbindung des Handys an den Laptop weitergeben. Ein anderes Beispiel: Sie sind mit mehreren Personen im Ausland, eine der Personen hat einen günstigen Auslandstarif oder eine ausländische SIM-Karte. Diese Person kann die Internetverbindung per mobilem Hotspot weitergeben, für die anderen entstehen keine Kosten.

Wie funktioniert es?

Einen mobilen Hotspot zu erstellen, das ist sehr einfach, Sie müssen dafür im Grunde nur einen einzigen Schalter am Handy umlegen. Bei Android-Smartphones öffnen Sie bitte die Einstellungen und tippen Sie dann auf den Menüpunkt „Verbindungen“. Es öffnet sich ein neues Menü, hier sollte es einen Menüpunkt mit dem Namen „Mobile Hotspot und Tethering“ geben. Tippen Sie diesen an, nun können Sie den Schalter bei „Mobile Hotspot“ umlegen. Tippen Sie noch einmal auf Mobile Hotspot, so erfahren Sie, welchen Namen das Netzwerk hat und mit welchem Passwort es gesichert ist. Sie können das Passwort durch Antippen auch ändern. Diese Anleitung bezieht sich auf Samsung-Geräte, bei Smartphones anderer Hersteller können die Menüpunkte leicht abweichend benannt sein, zum Beispiel mit „WLAN-Hotspot“ statt „Mobile Hotspot“.

Beim iPhone ist es noch einfacher. Tippen Sie hier zunächst ebenfalls auf die Einstellungen, nun sehen Sie direkt den Menüpunkt „Persönlicher Hotspot“. Tippen Sie diesen an und legen Sie den Schalter um. Darunter können Sie das Passwort festlegen.

Ist der persönliche Hotspot aktiviert, so taucht das WLAN-Netzwerk wie gewohnt in der Liste der verfügbaren Netzwerke auf, sobald man bei einem anderen Gerät, zum Beispiel am Laptop oder Tablet, nach WLAN-Netzen sucht.

Achtung: Datenvolumen!

Bedenken Sie, dass während der Internetnutzung über einen persönlichen Hotspot das mobile Datenvolumen des Handyvertrags aufgebraucht wird. Meistens steht hier nur eine begrenzte Datenmenge pro Monat zur Verfügung. Ist man mit dem Laptop im Internet, so werden schnell deutlich grössere Datenmengen verbraucht, als dies am Smartphone der Fall ist. Denken Sie daran, wenn Sie mit dem Laptop die Internetverbindung Ihres Handys nutzen. Laden Sie am besten währenddessen keine Updates oder grosse Programme herunter, begrenzen Sie auch die Nutzung von Online-Videos, da diese besonders datenintensiv sind.

Dieser Beitrag wurde bereitgestellt von unserem Kooperationspartner Levato. Weitere Hilfestellungen zu Computer, Internet und Smartphone finden Sie auf www.levato.de.

Gastautor: 
Levato
Abonnieren Sie unseren Newsletter seniornews: 
Nach Oben