08.03.2019 - Josef Ritler

Der REGA-Ambulanz-Jet im Verkehrshaus

Mit einem spektakulären Transport wurde der ausgediente REGA-Ambulanz-Jet Callenger CL-604 über den Vierwaldstättersee ins Verkehrshaus Luzern gebracht.

Nach 20'000 Flugstunden und 7'800 Landungen auf der ganzen Welt wird der 16jährige Jet im Verkehrshaus seinen Lebensabend verbringen.

Zum Dank für die Unterstützung der jährlich mehr als 3,4 Millionen Gönnerinnen und Gönner der REGA kann das Flugzeug ab 16. April 2019 im Verkehrshaus von innen besichtigt werden.

 

Ungewohnt: Statt fliegen schwimmen. Der Jet unterwegs nach Luzern

 

Der Transport war nicht einfach. Schon im letzten Jahr flog der Ambulanz-Jet von Zürich nach Alpnach OW auf den Militärflugplatz. In einer Halle wurden die Triebwerke und alle Einrichtungen entfernt
 

Der Jet wurde dann  am 8. März 2019 auf zwei zusammengeschweisste Pontonschiffe mit einem geringen Tiefgang verladen. Galt es doch unter der Achereggbrücke durchzukommen und nah ans Ufer zu fahren. 

 

Der Transport unter der Achereggbrücke

Im Jahre 1975 wurde die Coronado ins Verkehrshaus transportiert

 

Das erinnerte an den Transport im Jahre 1975 von der Swissair «pensionierten» Convair-990 Coronado ins Verkehrshaus. 

Auf dem Weg über den See gab es Gelegenheit, über die Geschichte des Jet nachzudenken. Die CL-604 war in der Lage, nonstop bis zu 6'500 km zurückzulegen. Er war beim Tsunami im indischen Ozean (2004), beim tragischen Busunfall im Sierre-Tunnel (2012) oder beim Unglück mit einem Reisebus in Norwegen (2014) im Einsatz.

 

Ausgerüstet wie eine Intensivstation, flog er bis zu vier liegende Patienten zurück in die Heimat. 2011 gelang einer REGA-Crew der erste Transatlatik-Flug in normaler Reisehöhe mit einer Intensivpatientin, die an eine mobile Herz-Lungen-Maschine angeschlossen war. Im Jahre 2015 wurde eine Patientin mit Ebola-Verdacht von Sierra Leone nach London geflogen.

Letztes Jahr ersetzte die REGA die drei Jets mit Nachfogern des Typs Challengers 650.

 

Ankunft in Luzern. Der Jet wird vom Pontom abgehoben

 

Nach vier Stunden war das Werk vollbracht. Über 100 begeisterte Zuschauer applaudierten. Der Ambulanz-Jet stand mitten im Verkehrshaus auf den Säulen und wird nun für die Besichtigungen festig gestellt.

 

Attrappen sowie optisch intakte, aber nicht mehr verwendbare medizinischen Geräte werden eingebaut.

 

Mit einem grossen Krant wird das Flugzeug auf einen Tieflader geladen

 

Die Museumsbesucherinnen und Besucher werden die Gelegenheit haben, ab dem 16. April 2019 im Rahmen der Sonderausstellung «Die Schweiz fliegt!» den Ambulanz-Jet auf Führungen zu besichtigen.
 

Die Zusammenarbeit zwischen Verkehrshaus und der REGA hat Tradition: Bereit 2009 hat die REGA dem Verkehrshaus nach einer Flottenerneuerung einen Rettungshelikopter des Typs Agusta A109 K2 geschenkt.

 

Fotos: Verkehrshaus und Josef Ritler

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter seniornews: 
Nach Oben