02.12.2018 - Josef Ritler

Tilo der Sternenputzer

Wer putzt unsere Sterne vom Unrat? Es ist Tilo der Sternenputzer. Was er alles erlebt, zeigen Silvia Buob und Tania Piscioli in ihrem neuen Buch: "Tilo der Sternenputzer".

Tilo lässt uns in 24 Bildern entdecken, warum unsere Herzenswünsche im Weihnachtsstern so hell leuchten.
Beim Sternenputzen bricht manchmal ein Teilchen ab und saust als Sternschnuppe durchs All. Dann wünschen sich die Menschen etwas Grosses. Tilo der Sternenputzer fängt diese Menschenwünsche ein. Wünsche, die vielleicht reich, aber nicht glücklich machen, wandelt er um in Zufriedenheit und schickt sie zurück auf die Erde. Herzenswünsche aber poliert er liebevoll in seinen Stern hinein.


Silvia Buob-Steffen und Tania Piscioli mit ihrem neuen Buch

Der Text beschäftigt sich unter anderem auch mit den Sternschuppen, mit der Hoffnung, dass Kriege aufhören und Frieden einkehrt und dass Mama und Papa wieder zusammenkommen.

Die Sonne schenkt uns Licht und Wärme. Nachts, wenn es auf der Erde dunkel ist, zeigt uns das Leuchten der Sterne den Weg. Dass die Sterne so schön funkeln, dafür sorgten die Sternenputzer-Engel. Tilo ist der kleinste unter ihnen und die anderen Engel gönnen es ihm, der Beste zu sein. So macht er sich auf, die verschmutzten  Wolken und die Sterne zu putzen. Er löst dabei bei den Erdenbürger Glücksgefühle aus. 

Als der Engel Gottes den Menschen ein grosses Ereignis ankünden will, bittet er Tilo um seinen Stern. Weil der Sternenputzer ohne seinen Stern keine Arbeit mehr hat, lässt er sich zu einem Besuch auf der Erde überreden. Dort landet er staunend mitten in einem Weihnachtsmarkt. Blinkende Lichter zieren rundum die vielen kleinen Häuschen und es duftet nach Tee und Lebkuchen. Weihnachtliche Musik schallt von überall her. 

Tilo putzt mit Leidenschaft die Sterne

In welche Welt bin ich da gekommen, fragt Tilo und sucht seinen Stern. Und er wundert sich. Es gibt auf der Erde kleine und grosse Sterne aus Stroh und aus Papier, Zimtsterne mit weissem Zuckerguss, solche, die es im Himmel nicht gibt. Tilo trifft auf Maschinen, auf Menschen mit Helm und Schutzbrillen und  auf Holzkünstler. Er trifft auf glückliche Hirten, die sich am Feuer erwärmen und wärmende Geborgenheit ausstrahlen. Und die sagen:"Wir sind zwar arm, doch im Herzen fühlen wir uns reich, denn über uns steht der Sternenhimmel." Tilo ist gerührt und stolz, dort oben zu wohnen und die Sterne zu putzen. Er will wieder zu seinen Sternen und findet auf dem Weihnachtsmarkt einen grossen Engel, der ihn wieder zurück zum Himmel bringt.

Geschrieben hat das Buch Silvia Buob-Steffen, Mutter von drei erwachsenen Kindern, Kindergärtnerin und Katechetin aus Ruswil LU. 

Reich Illustriert hat das Buch Tania Piscioli, Mutter von zwei Kindern aus Obfelden ZH. Tania ist im Verzascatal im Tessin aufgewachsen und liess sich an der Schule für Gestaltung in Lugano ausbilden. Heute arbeitet sie als Polydesignerin 3D. Mit der einmaligen Collagetechnik, die sie zur Illustration entwickelt hat, fasziniert sie Kinder und Erwachsene.

Foto: Josef Ritler

Rex verlag luzern
Buob-Steffen, Silvia
Illustrationen von Piscioli, Tania

Tilo der Sternenputzer
gebunden, Hardcover, 56 Seiten, 22,5x22,5 cm
1. Auflage 2018

ISBN 978-3-7252-1030-5
Bestell-Nr. R1030

Sfr. 22.80

http://www.rex-buch.ch/Artikel/Tilo-der-Sternenputzer-Buob-Steffen-Silvia/4870/

Abonnieren Sie unseren Newsletter seniornews: 
Nach Oben