Lernangebote
09.01.2015 - Linus Baur

Neue Lernformen für Seniorweb

Digitale Unterstützung wird immer wichtiger. Dazu organisierte die eLearning-Kerngruppe Seniorweb die Zukunftswerkstatt Blended Learning.

Wie kann Blended Learning bei Seniorweb besser für den Lernprozess genutzt werden? Zu diesem Thema führte die eLearning-Kerngruppe Seniorweb in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Bern in der Röslischüür in Zürich eine Zukunftswerkstatt Blended Learning durch. Rund 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus verschiedenen Bereichen von Seniorweb beteiligten sich daran.

Richtigen Lernmix für das beste Lernergebnis bestimmen

Die erste Arbeitsgruppe diskutiert mögliche Kommunikationsformen für die Reiseplanung am PC.

Blended Learning ist ein Lernmix mit verschiedenen Lernformen und Medien. Wie Andreas Ninck, Professor an der Fachhochschule Bern, eingangs ausführte, geht es zuerst darum, den richtigen Mix zu bestimmen, der das beste Lernergebnis und einen didaktischen Mehrwert ermöglicht. Die möglichen didaktischen Formen reichen von Erklären, Beschreiben, Anwenden, Demonstrieren bis zu Analysieren, Bewerten und Entwickeln, wobei Lernende sich am ehesten merken, was sie konkret tun.

Je nach Kenntnisstand bieten sich verschiedene Lernformen an. Bei Neulingen und Anfängern geht es darum, die entsprechende Anwendung kennen zu lernen und durch ein geführtes Selbststudium die erforderliche Sicherheit zu erlangen. Mögliche Formen hier sind Flyer, Webcast, Workshop und Webinar. Danach gilt es, das Gelernte anzuwenden, weitere Features kennen zu lernen und offene Fragen zu klären. Mögliche Formen hier sind Lernatelier, eLearning und interaktives Webinar.

Weiter geht es darum, die richtigen Kommunikationsformen einzusetzen. Welche Inhalte werden synchron (gemeinsam), welche asynchron (zeitversetzt, individuell) vermittelt, welche virtuell im Internet und welche direkt durch Kursleiter und Experten? Bevor ein Lerninhalt entwickelt wird, muss das Zielpublikum ermittelt und ein passendes Konzept erarbeitet werden. Zu beachten gilt es, dass es sich bei Seniorweb um ein älteres Zielpublikum handelt, das auf digitale Lerninhalte eher zurückhaltend reagiert.

Entwicklungsprozesse mit Lernziel, Zielpublikum und Mehrwert entwickeln

Die zweite Arbeitsgruppe prüft mögliche Vorgehensweisen bei der Suche nach den richtigen Suchmaschinen.

Nach dieser Auslegeordnung wurden unter Anleitung von Kommunikationsfachmann Geri Kühni in drei Arbeitsgruppen konkrete Entwicklungsprozesse skizziert, wie, wann und wo die aufgezeigten Kommunikationsformen eingesetzt werden können. Zwei Gruppen wählten das Thema „Reiseplanung “ mit dem Lernziel, eine Reise mit allen Details am PC/Mac zu planen und zu buchen, eigene Maps zu erstellen und zu veröffentlichen. Die dritte befasste sich mit dem Thema „Suche im Internet“ mit dem Lernziel, die passenden Suchmaschinen zu finden und zu beherrschen.

Angeregt wurden in den drei Arbeitsgruppen geeignete Kommunikationsformen diskutiert, mögliche Vorgehensweisen für Anfänger und Fortgeschrittene erwogen, zu Papier gebracht und im Plenum besprochen. Dabei zeigte sich, dass es gar nicht so einfach ist, einen Mehrwert auf der Basis von Blended Learning zu definieren.

Interative Software Webinar prüfen und testen

Die dritte Arbeitsgruppe diskutiert mit Andreas Ninck (rechts vorne) über mögliche Unterstützungsformen.

Schnell kristallisierte sich heraus, dass Webinar eine geeignete Software für Seniorweb ist, die näher geprüft und ausprobiert werden soll. Im Unterschied zum Webcast auf Abruf, bei dem die Information nur in einer Richtung übertragen wird, ist ein Webinar interaktiv ausgelegt und ermöglicht beidseitige Kommunikation zwischen Vortragendem und Teilnehmern. Charakteristisch für Webinare ist, dass gleichzeitig mehrere Personen teilnehmen können.

Die eLearning-Kerngruppe Seniorweb hat es sich zur Aufgabe gemacht, neue Formen und Komponenten des Lernens unter Einbezug von Blended Learning zu eruieren. Die Zukunftswerkstatt hat gezeigt, dass eine tiefere Auseinandersetzung mit Blended Learning durchaus lohnenswert ist und für Seniorweb neue Möglichkeiten der webbasierten Kommunikation eröffnet. In einem ersten Schritt werden Anfang des nächsten Jahres die Einsatzmöglichkeiten von Webinar getestet.

Lernziele, Zielpublikum, Konzept und Mehrwert definieren: Ein richtiger Entwicklungsprozess will geübt sein, hier am Beispiel Ferienplanung.

Möchten Sie den Seniorweb Newsletter erhalten? Hier gehts zur Anmeldung.

Nach Oben