Opernhaus Zürich

09.04.2018 - Joseph Auchter

Donizettis Stimmenzauber

Aus der Königinnen-Trilogie Donizettis wollte es das Opernhaus Zürich wieder einmal mit „Maria Stuarda“ versuchen. Die Stimmen verzauberten, die Inszenierung weniger.mehr
04.02.2019 - Joseph Auchter

Skurriler Totentanz um den Weltuntergang

Györgi Ligetis Oper „Le Grand Macabre“ gilt als wegweisend für das zeitgenössische Musiktheater der letzten 50 Jahre. Musikalisch trifft das zu, szensich ist es aber Schnee von gestern.mehr
11.01.2019 - Joseph Auchter

Das Phänomen Cecila Bartoli

Seit 30 Jahren singt die weltberühmte Belcantistin Cecila Bartoli immer wieder im Zürcher Opernhaus. Das ist mehr als ein Glücksfall, den es zu würdigen gilt.mehr
10.12.2018 - Joseph Auchter

Ein "Grusical" - mit pechschwarzem Humor

Ein Musical Thriller wird „Sweeney Todd“ von Stephen Sondheim genannt. Das Opernhaus Zürich scheut keinen Aufwand, dem makabren Spass zum umjubelten Erfolg zu verhelfen.mehr
19.11.2018 - Joseph Auchter

Hänsel und Gretel im Graffiti-Land

Auf dem Sechseläutenplatz wird gerade der Weihnachtsmarkt aufgebaut und drinnen im Musiktempel gleissen die Bäume, als ob es Kitsch-Rekorde zu brechen gälte: Es ist „Hänsel und Gretel“-Zeit.mehr
05.11.2018 - Joseph Auchter

Ein Signal gegen politische Willkür

Die Kunst triumphierte wieder einmal über die Politik. Und das Opernhaus Zürich hat den Triumph möglich gemacht - ein starkes Zeichen für Solidarität und Freiheit.mehr
24.09.2018 - Joseph Auchter

Seelische Abgründe

Franz Schreker gehört mit seiner Oper „Die Gezeichneten“ zu den eindrücklichen Zeitzeugen der Zwischenkriegsjahre - erschütternd im Stoff, plakativ in der musikalischen Umsetzung.mehr
25.06.2018 - Joseph Auchter

Monteverdis hinreissende „Poppea“

Die Begeisterung für Monteverdis letzte Oper „L’incoronazione di Poppea“ im Opernhaus Zürich war szenisch wie musikalisch einhellig, ein Gesamtkunstwerk erster Güte.mehr
28.05.2018 - Joseph Auchter

Die Macht der Musik

Unter Giuseppe Verdis rabenschwarzen Opern ist „Die Macht des Schicksals“ wohl die schwärzeste, auswegloseste - und nur noch dank der Musik wirklich goutierbar.mehr
29.04.2018 - Bernadette Reichlin

Die Fallhöhe zwischen Tragik und Komik

Poetisch, versponnen, märchenhaft und ein bisschen klamaukig ist die neue Ballettproduktion am Opernhaus Zürich: "Faust", nach Johann Wolfgang von Goethes Literaturklassiker.mehr

Seiten

Nach Oben